RUDEN LIVE ART

 

Die Ruden Live Art gibt es seit 2015 und ist eine Biennale für Kunst, die auch als Event, Happening, Aktionskunst, Fluxus oder Performance Art bezeichnet werden kann. Sie ist mit der Vision von einem größeren regionalen beziehungsweise landesweiten Festival verknüpft, das dezentral in vielen kleinen Gemeinden stattfindet und gleichzeitig die Trennung von urban und rural, international und lokal unterläuft. Die Kulturprogramme in den Zentren der Kunst unterscheiden sich nicht mehr von jenen am Lande.

Die RUDEN LIVE ART (3) findet am Freitag 20. und Samstag 21. September 2019 im Rahmen der Ausstellung SUPER-PARADISO. Die Macht der Wünsche statt.

this-way-2-web-mixed-sharp-e1567786656851.jpg

THIS WAY, Rahman Hak-Hagir. Plakat zur ersten RUDEN LIVE ART.

 

Eintritt Fr 20. September: € 12,- | Der HIGHMAD-Brunch von Regina Picker am Sa 21. um 11:00 im GH Rupitz, Lippitzbach inklusive Brunch-Buffet: € 25,-

Programmüberblick

DIE MACHT DER WÜNSCHE

20. September, 20 Uhr, Museum am Bach
GILBERT HANDLER
Elektronische Musik, Gesang

WE, EVERYDAY SUPERSTARS.  SCREENING AM RUNDEN TISCH

20. September, 22:00, Museum am Bach
Kurzfilme von MÓNICA DOWER (MÉXICO), C. M. JUDGE (USA), SARA MALINARICH (CHILE), KATYA NIKONOROVA (KAZAKHSTAN), JESSICA LAGUNAS (NICARAGUA), NICOLETTA STALDER (SWITZERLAND), CAGDAS KAHRIMAN (TURKEY), MINOO IRANPOUR MOBARAKEH (IRAN), VERONIQUE SAPIN (FRANCE), ALLI SAVOLAINEN (FINLAND), SABRINA MONTIEL-SOTTO (VENEZUELA), MYRITZA CASTILLO IRIZARRY (PUERTO RICO), DIANA YUN (KAZAKHSTAN), DAGMAR KASE (ESTONIA), RACHIDA AZDAOU (ALGERIA), ZUZANNA JANIN (POLAND). Kuratorin: Véronique Sapin, FEM-LINK.

http://www.femlink.org

HIGHMAD

21. September, 11:00
GH Rupitz – ehem. Fischerdiele, Lippitzbach

REGINA PICKER
Performance-Brunch
Vor und nach der Darbietung gibt es kuli.narrische Schmankerl, die in einem gemütlichen Rahmen zum zusammensitzen und sich über Gesehenes auszutauschen einladen. Das gezeigte Kunst-Stück HIGHMAD (entstanden im Rahmen des Performance Brunch „Einglegt – Auftischt“ 2017) nimmt Elemente aus Liedern und beleuchtet Konstruktionen rund um den Begriff Heimat.

https://www.performancebrunch.at

SPRACHWURZELGESCHICHTEN

21. September, 13:30
GH Rupitz – ehem. Fischerdiele, Lippitzbach
HEMMA SCHLIEFNIG
Eine Lesung mit verteilten Rollen. Aufgewachsen in Unterkärnten zwischen zwei Sprachen, der deutschen und der slowenischen, verhandelt die Autorin Hemma Schliefnig die Leerräume in den Biografien dieser Region beziehungsweise jene früheren Tabus, die hinter alten Konflikten und Schlagzeilen ein großes kreatives, Frieden bringendes Potenzial verbergen.

 

IMG_7376

 

SPRACHWURZELGESCHICHTEN

HEMMA SCHLIEFNIG. 21. September, 13:30, GH Rupitz – ehem. Fischerdiele, Lippitzbach. Eine Lesung mit verteilten Rollen. Aufgewachsen in Unterkärnten zwischen zwei Sprachen, der deutschen und der slowenischen, verhandelt die Autorin Hemma Schliefnig die Leerräume in den Biografien dieser Region beziehungsweise jene früheren Tabus, die hinter alten Konflikten und Schlagzeilen ein großes kreatives, Frieden bringendes Potenzial verbergen.

IMG_3988

HIGHMAD

REGINA PICKER. 21. September, 11:00, GH Rupitz – ehem. Fischerdiele, Lippitzbach. Performance-Brunch. Die Künstlerin Regina Picker eröffnet den zweiten Tag mit einem Format, bei welchem zeitgenössische Kunst und Tradition fusionieren, nämlich mit einem Performance-Brunch. Das Anliegen ist, Traditionen, Bräuche und Heimatbegriffe kritisch zu hinterfragen, mit zeitgenössischen Ausdrucksformen zu bearbeiten und damit einen Diskurs abseits der konventionellen und teils konservativen Plattformen anzuregen. Das gezeigte Kunst-Stück HIGHMAD (entstanden im Rahmen des Performance Brunch „Einglegt – Auftischt“ 2017) nimmt Elemente aus Liedern und beleuchtet Konstruktionen rund um den Begriff Heimat. Vor und nach der Darbietung gibt es kuli.narrische Schmankerl, die in einem gemütlichen Rahmen zum zusammensitzen und sich über Gesehenes auszutauschen einladen.

HIGHMAD (Regina Picker): In der Solo-Arbeit HIGHMAD wird der Titel zum Programm und spiegelt Regina Pickers archivarische Recherche im Österreichischen Volksliedwerk und ihre Konfrontation mit dem Begriff „Heimat“ wieder. Doch ganz so heimelig bleibt es in dieser Performance nicht. HIGHMAD – diese lautmalerische, dialektale Wortschöpfung hält mehrere Bedeutungen und Ansätze bereit. Wie in einem Labor und im rasanten Zeitraffer zeigt Regina Picker in ihrer Performance durch die pointierte Gegenüberstellung bestimmter Erzählungen, deren Auslassungen und ihre persönlichen Gedanken und Überlegungen dazu, dass Geschichte(n) abhängig von Raum und Zeit, von sozialen, gesellschaftlichen und politischen Zusammenhängen und Verhältnissen mit unterschiedlichen Absichten erzählt werden.

Konzept & Performance: Regina Picker, Künstlerisches Coaching: Doris Stelzer

 

 

Gilbert Handler

 

WE, EVERYDAY SUPERSTARS

FEM-LINK SCREENING AM RUNDEN TISCH. Véronique Sapin. 20. September, 22:00, Museum am Bach. The real life means the most of time the law of the strongest, the marital conflict, the breakdown and the unemployment. The real life structures the relationships between people and their attitudes surrounding money. Whatever we do, everybody is condamned to obey at this real life. It’s why the life-long struggle against the reality goes on day in, day out. Every minute of every day, we can see the tragic sight of distressed heros burdened by the truth. However, the human being doesn’t easily accept to be just one normal person among others. Nevertheless, it spends a large part of its life to imagine it is a superstar, the hero’s destiny for itself. Being a superstar doesn’t mean to be a rebel nor a saviour. No at all. The daily hero that we are, fights battles for itself, first of all. Its first combat is dedicated against suffering, its own suffering, for the body happiness, its beauty and its longevity. Eat, drink, sleep and move are not the essential and primary activities, they became voluntary actions driven by the physical welfare. The second fight of the daily hero is the writting of the script for the movie of its own life in which he will play the hero, of course. And its last fight, the ultimate freedom, will be to believe in the hero of its movie. „Superparadiso“ is its title. (Véronique Sapin, Artist and Curator, April 2019)

01 – THE GAZE OF MEN – Mónica Dower (México). CREDITS: The five artists are: Rafael Penroz, Marco Díaz, Rodrigo Quiñones, Byrt Wammack, Marcos Gabriel Rámirez (Gabo). Co-dition/Montage: Marcos Gabriel Rámirez. This video is included in „MALE“, one of the video-compositions of FL’Art (FemLink-Art)
02 – GENTLEMAN, C. M. Judge (USA). CREDITS: Special thanks to the 25 gentlemen. Reggie Pineda, pianist. Jan Testagrossa. Dave Svens, FATV. This video is included in „MALE“, one of the video-compositions of FL’Art (FemLink-Art)
03 – OVERFLOW – Sara Malinarich (Chile). This video is included in „PROTEST“ one of the video-composition of FL’Art (FemLink-Art)
04 – KATIPA APAI – 3 / GO FIND YOURSELF – Katya Nikonorova (Kazakhstan). This video is included in „FEMALE“, one of the video-compositions of FL’Art (FemLink-Art)
05 – PREOCCUPATION (GRAY HAIR) – Jessica Lagunas (Nicaragua). This video is included in „PREOCCUPATION“ one of the video-compositions of FL’Art (FemLink-Art)
06 – VENUS – Nicoletta Stalder (Switzerland). This video is included in „FEMALE“ one of the video-compositions of FL’Art (FemLink-Art)
07 – TRAVERSEES (Crossings) – Cagdas Kahriman (Turkey). CREDITS: Performer: Anne-Candice Servant. Editing: Erwann Chabot. This video is included in „FEMALE“, one of the video-compositions of FL’Art (FemLink-Art)
08 – WORD – Minoo Iranpour Mobarakeh (Iran). CREDITS: Select music from “ Trio -1 “ Album,various Artists,part 7. Autobiography, 2004 by Negar Behbahani. Actors: Shirin Khodadad, Nasim Rohi,Jila Manani, Neda Dadkhuh. This video is included in „PROTEST“, one of the video-composition of FL’Art (FemLink-Art)
09 – THE CRY – Sara Malinarich (Chile). This video is included in „FEMALE“, one of the video-compositions of FL’Art (FemLink-Art)
10 – WHILE THE LITTLE RED TANKER IS ATTACKED IN GULF OF OMAN ON JUNE 13 2019. Veronique Sapin (France)
11 – AFTER WORK – Alli Savolainen (Finland). This video is included in „MALE“, one of the video-compositions of FL’Art (FemLink-Art)
12 – THE BLUE MAN – Sabrina Montiel-Sotto (Venezuela). This video is included in „MALE“, one of the video-compositions of FL’Art (FemLink-Art)
13 – MALE – Yue Liang (China). This video is included in „MALE“, one of the video-compositions of FL’Art (FemLink-Art)
14 – NOTHING GETS CROSSED OUT – Myritza Castillo Irizarry (Puerto Rico). This video is included in „MALE“, one of the video-compositions of FL’Art (FemLink-Art)
15 – ASIAN DYKE – Diana Yun (Kazakhstan). This video is included in „WONDER“, one of the video-compositions of FL’Art (FemLink-Art)
16 – KALEIDOSCOPE OF THE REAL – Dagmar Kase (Estonia). This video is included in „WONDER“, one of the video-compositions of FL’Art (FemLink-Art)
17 – DEPRESSED TRIO, Rachida Azdaou (Algeria). CREDITS: Performance: Toufik Kara. Images: Rachida Azdaou and Tarik Iles. This video is included in „MALE“, one of the video-compositions of FL’Art (FemLink-Art)
18 – GAME / HOSPITAL OF TRANSFIGURATION – Zuzanna Janin (Poland). CREDITS: camera by: Aleksandra Panisko, co-editing by: Aleksandra Panisko, produced by: project „Awaking 20.10“ Swiecie, curated by Karina Dzieweczynska and lokal_30 Warszawa, supported by: Polish Ministry of Culture and National Heritage 2010, courtesy: lokal_30 Warszawa, featuring: „AsgMichalin“ group: Chochol, Zojka, Zaremba, Kowal, Mlody, Dawid, Filip, Niczy. Place: ruins of the Psychiatric Hospital near to Warsaw, Poland. In the memory of Prof. Dr Antoni Kepinski and Dr Jozef Bednarz © ZJ, Warszawa 2010. This video is included in „WONDER“, one of the video-compositions of FL’Art (FemLink-Art)19 – CHILI GREETINGS FROM PALESTINA – Claudia Aravena (Chile)This video is included in „FRAGILITY“, one of the video-compositions of FL’Art (FemLink-Art)20 – GROWING PAINS – Angelika Rinnhofer (Germany)This video is included in „WONDER“, one of the video-compositions of FL’Art (FemLink-Art)21 – STOP THE CLOCK – Nicoletta Stalder (Switzerland)This video is included in „RESISTANCE“, one of the video-compositions of FL’Art (FemLink-Art).

 

DIE MACHT DER WÜNSCHE

GILBERT HANDLER. 20. September, 20 Uhr, Museum am Bach. Elektronische Musik, Gesang. Gilbert Handler, geboren 1972, ist Komponist, Klangkünstler, Vokalist und Autor. Er studierte Computermusik und elektronische Medien am Institut für experimentelle Musik der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien sowie Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte an der Universität Wien. Seit 1999 komponiert er Musik für Theater- und Tanzstücke u. a. in Wien, Linz, Zürich, Hamburg, Kassel, Berlin, Skopje und Kairo.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s