SUPER-PARADISO

DIE MACHT DER WÜNSCHE

Die moderne Gesellschaft ist eine Wunschmaschine (Gilles Deleuze und Felix Guattari), die laufend immer neue Paradiese produziert. Die Paradiese der Moderne sind nach dem Sozialphilosophen Bruno Latour nur Bilder und ein Indiz dafür, dass wir „die Moderne nie gelebt haben“. Sie wurden im Kino von der Nouvelle Vague produziert, in der Literatur von Allen Ginsberg, in der Musik von B.B. King (und Janis Joplin) und sie suggerierten uns eine neue Freiheit ohne Konventionen und Tabus. Mit dem Konsumieren der Moden und Looks aus dem Kino und den Magazinen sind wir selbst zu diesen Bildern geworden. Die Moderne ist untrennbar mit ihrem Starkult verbunden. Was, wenn es nach den ’15 Minuten Ruhm für alle‘ des Kommunikationstheoretikers Marshall McLuhan geht, müssen wir uns auf acht Milliarden Super-Paradiese gefasst machen? Die Ausstellung wird am 11. Mai 2019 um 18:00 Uhr eröffnet werden.

Beitragsbild: Loretta Stats, 2018

 

Runder Tisch 2019 -20

LANDKARTEN DER DEMOKRATIE

WANDERAUSSTELLUNG

Am 11. Jänner 2019 um 16:00 Uhr wird im Container 25 in Wolfsberg die erste Wanderausstellung des MAB aufbrechen, Kärnten mit zwei der am intensivsten diskutierten Themen des Hauses vertraut zu machen: dem Runden Tisch und den Freien Wahlen. Ein lose über einen Segment-Tisch ausgebreitetes Display aus Skizzen und Notizen zeichnet die meist frequentierten Routen der 100jährigen Republik Österreich in eine Mind-Map ein. Bei einem Table-Talk und einem Wahlexperiment tauschen sich die BesucherInnen über die gängigsten Begriffe der Demokratie aus. Die reisende Ausstellung ist das Ergebnis eines Workshops, der in Kooperation mit der NMS – Neuen Mittelschule Bleiburg/ Pliberk im Gedenk- und Erinnerungsjahr 2018 im Rahmen des Programms „Geschichte gemeinsam verhandeln“ stattgefunden hat, das von KulturKontakt Austria österreichweit ausgeschrieben worden war. Die realisierten Projekte, darunter auch die Landkarten der Demokratie wurden im Dezember des vergangenen Jahres in Wien im neueröffneten hdgö – Haus der Geschichte Österreich präsentiert. 21 Jugendliche haben gemeinsam mit den Künstlerinnen Patricia Deisl, Edith Payer und Loretta Stats, moderiert vom ehemaligen Geschichtslehrer und Politiker Raimund Grilc und begleitet von den Lehrerinnen Christine Meklin-Sumnitsch, Anna Maria Kutej, Maria Kušej und Luzia Kreutz die politischen Besonderheiten der Republik Österreich hinterfragt. Der Fokus (vorausgreifend auf den nächsten Schwerpunkt 100 Jahre Kärntner Volksabstimmung 2020) lag auf den Freien Wahlen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s