MELANCHOLIE

“Melancholy is sadness that has taken on lightness.” (Italo Calvino). Nach Victor Hugo ist „die Melancholie das Vergnügen, traurig zu sein“.

Früher wurden Menschen, die dauerhaft traurig sind, unter Generalverdacht gestellt als konstitutionelle Abweichler, vor denen man auf der Hut sein muss.

MUSEUM AM BACH/ MAB

Das Museum am Bach in Ruden sammelt soziale Modelle und Utopien der Kunst. Es soll ein neues und umfassenderes Bewusstsein der Gesellschaft geschaffen werden. Seit September 2018 findet dieses Forschen im Rahmen von kollaborativen Arbeitsgruppen statt, mit Kunst, Sozialphilosophie und Geschichte an einem Tisch. Die jährlich wechselnden Themenausstellungen zu aktuellen Gesellschaftsphänomenen vermitteln zudem neue Tendenzen der zeitgenössischen Raum- und Medienkunst. 

MELANCHOLIE – KUNSTAUSSTELLUNG IN MOLL 

Der Soziologe Wolf Lepenies spricht von der Melancholie als gesellschaftliches Problem: Sie beschreibt den Zustand von jemanden, der etwas tun will, es aber nicht tun kann (Handlungshemmung). Man ist auf das Denken zurückgeworfen. Hier kann bedeutende Kunst oder ein völlig neues Weltkonzept entstehen. 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s